Zusatzausbildung Kreativpädagogik

Zusatzausbildung Kreativpädagogik

Kreative Prozesse bieten Lernfelder, die vielfältige Kommunikationsebenen und neue Handlungsmöglichkeiten eröffnen. Persönliche und soziale Fähigkeiten werden gefördert und die personale und soziale Identität ausgeweitet. Ziel der Zusatzausbildung ist es, Techniken und Methoden in den Bereichen Bildende Kunst (z.B. Malen, Zeichnen und Plastizieren) sowie Elemente aus Theater und Zirkus kennen zu lernen und auszubilden. Hinzu kommen ergänzende Angebote wie Projektarbeit und der Besuch von Ausstellungen. Die hier ausgebildeten Kreativpädagogen haben es, je nach der Grundausbildung mit Menschen aller Altersgruppen zu tun und arbeiten in ihren Berufsfeldern mit kreativen Angeboten so, dass durch das künstlerische Tun die Wahrnehmung der Teilnehmer geschult, die Fähigkeiten (je nach Berufsfeld) entwickelt, gestärkt bzw. bewahrt werden. Die Schwerpunkte der kreativen Angebote orientieren sich an den Anforderungen und Zielsetzungen der jeweiligen Grundausbildung. Alle Angebote bewegen sich im Vorfeld medizinisch-therapeutischer Maßnahmen, fördern die Individuelle Kreativität, die soziale Kompetenz und die allgemeine Gesundheit (Salutogenese) und dienen so der ganzheitlichen Entwicklung des Menschen.

Nächster Start: September 2021

Inhalte

Bildende Kunst

Malen: Aquarell, Gouache, Acryl, Öl

Zeichnen: Bleistift, Kohle, unterschiedliche Kreiden

Plastizieren: Ton, Knetwachs

Die Themen und Aufgabenstellungen in den verschiedenen Techniken reichen von grundlegenden Übungen bis zu abstrakten und gegenständlichen Aufgabenstellungen. Ein weiteres Feld von Themen findet sich im freien, individuellen künstlerischen Ausdruck. Ergänzende Angebote: z.B. Collagen, einfache Drucktechniken, Filzen, Speckstein

Theaterelemente: Wie können z.B. Märchen nicht nur gemalt sondern in kleinen Theaterstücken aufgeführt werden.

Theorie (Auswahl)
  • Was kann Kunst in der sozialen Arbeit leisten?
  • Soziale Arbeit in einer sich wandelnden Gesellschaft
  • Der zugrunde liegende Kreativitätsbegriff
  • Salutogenese (Gesundheitsförderung) nach Aaron Antonowsky
  • Verschiedene Arbeitsfelder und ihre besonderen Anforderungen
  • Farbenlehre, Kompsitionslehre
  • Kunstgeschichte
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Alle künstlerischen Techniken werden in Beziehung zu den jeweiligen Grundausbildungen gesetzt, um daraus Angebote für die unterschiedlichen Berufsfelder zu entwickeln.

Techniken und Arbeitsbeispiele

Abschlussprüfung

Individuelles Abschlussprojekt in Verbindung zur jeweiligen Grundausbildung Präsentation der Abschlussarbeit mit Kolloquium.

Abschluss

Zertifikat Zusatzausbildung für Kreativpädagogik

Zum Weiterlesen und vertiefen:
Was können Kreativpädagogik und Pädagogische Kunsttherapie in der Sozialen Arbeit leisten? Fachartikel von Hiltrud Stumpf

Zielgruppe

Als TeilnehmerInnen an der Zusatzausbildung für Kreativpädagogik an der Freien Akademie können sich anmelden:

  • SozialpädagogInnen
  • HeilpädagogInnen
  • ErzieherInnen LehrerInnen
  • HeilerziehungspflegerInnen
  • AltenpflegerInnen
  • BetreuungsassistentInnen
  • KünstlerInnen

Aufnahmevorraussetzungen

Wie der Name sagt handelt es sich bei diesem Angebot und Zusatzausbildung, die eine Grundausbildung in einem der oben genannten Felder voraussetzt.
Außerdem ist ein ausführliches Aufnahme- und Informationsgespräch teil der Aufnahmevoraussetzungen.
Termine für das Aufnahmegespräch können kurzfristig vereinbart werden. Um einen häufigen Einstieg in die Ausbildung zu ermöglichen, bieten wir mehrmals im Jahr Wochenenden für künstlerisches Arbeiten an. 
Bitte kontaktieren sie uns.

Organisation & Kosten

De Zusatzausbildung für Kreativpädagogik ist als 2 jährige, berufsbegleitende Ausbildung konzipiert.

Die Zusatzausbildung umfasst insgesamt 430 Unterrichtsstunden sowie Übungen und Aufgaben zwischen den Präsenzphasen

Präsenzphasen:
1 x monatlich Samstag und Sonntag

Leitung & Dozenten

Bildende Kunst, Begleitende Theorie: Hiltrud Stumpf

Gastdozenten für die Bereiche
Eurythmie, Filzen und Drucktechniken

Aufbau

Die Zusatzausbildung gliedert sich in 3 Teile:

Grundlagen: Was kann Kunst in der Sozialen Arbeit leisten? Verschiedene Arbeitsfelder und ihre besonderen Anforderungen

Teil 1 Kreativpädagogik: Kreative Techniken und Methoden Entwicklung kreativer Angebote für verschiedene Arbeitsfelder

Teil 2 Kreativpädagogik: Vorbereitung und Durchführung eines individuellen Projektes in Verbindung zur Grundausbildung

Kosten

Die Kosten für die Zusatzausbildung an der Freien Akademie (Ergänzungsschule) betragen inklusive Material 4800,- €
(umsatzsteuerbefreit nach § 4 Nr. 21 a bb UStG)

Ort

Campus am Park
(http://campus-am-park.de/)

Übernachtungsmöglichkeiten ab 30,- € pro Nacht ohne Frühstück.

Nächster Start: September 2021

Stimmen ehemaliger Teilnehmer

Elke Böhm, Grundausbildung Erzieherin
„Die Zusatzausbildung ist eine große Bereicherung für mein Berufsfeld und für meine eigene künstlerische Entwicklung gewesen. Mich hat die Vielzahl der künstlerischen Techniken mit ihren hohen Gestaltungsmöglichkeiten fasziniert. Seit 2016 biete ich wöchentlich Kreativkurse in unserer Einrichtung an. Es macht sehr viel Spaß, den Kindern die Möglichkeit zu geben, eine Vielzahl von Materialien und Techniken kennenzulernen und den Schaffensprozess zu begleiten. Außerdem arbeite ich, ebenfalls wöchentlich, im Bereich Pädagogische Kunsttherapie mit entwicklungsverzögerten Kindern in einer Kleingruppe, um ihnen Unterstützung, Stärke, Sicherheit und mehr Selbstvertrauen für ihre weitere Entwicklung zu geben. Es ist ein sehr spannendes Arbeitsfeld.“

Silvia Kleih, Grundausbildung Erzieherin
„In der sozialen Begleitung von Menschen mit psychiatrischer Diagnose arbeite ich im Rahmen einer Tagesstruktur im Bereich Pädagogische Kunsttherapie. Die Vielfalt der Materialen und Techniken ermöglichen es mir, die Eigenmotivation der Klienten zu wecken. Beispielsweise werden mit dem Medium Märchenwolle alle Sinne angesprochen, sodass auch psychisch und physisch „schwache“ Menschen ins Tun kommen.“

Andrea Falk, Grundausbildung Steinbildhauerin und Erzieherin
„Die Zusatzausbildung bedeutete für mich persönlich die Entdeckung und Freude an neuen Materialien, die einen Input in der eigenen künstlerischen Entwicklung gaben und mich zu einer neuen Auseinandersetzung mit dem Thema Kreativität im Bereich der pädagogischen Kinder- und Jugendarbeit führten.
Mit vielen kreativen Angeboten können Kinder und Jugendliche, die sich aufgrund ihrer Geschichte nicht oder wenig in der Schule zurecht finden an praktische Tätigkeiten herangeführt werden, diese positiv erleben und so gefördert werden.
Pädagogische Kunsttherapie in der Praxis bedeutet für mich in der Jugendhilfe, geeignete Mittel an der Hand zu haben um Kinder und Jugendliche mit extremen Entwicklungsdefiziten gezielt fördern und fordern zu können; ihnen damit zu helfen, zu ihren Stärken und Ressourcen zu finden, damit sie eine Chance haben ihren Lebensweg gehen zu können.“